Blog     Kategorien
Kommentare     265|0  
 
    ( Sekunde)

 2 | Windows 167 Blog | 5 FAQ  | #1118  Lesezeit: 38 Sek
Kategoriebild

Windows Server Version 1709 erschienen


Dieser basiert auf dem aktuellen (RS3) Versionsstand 16299.15 wie bei Windows 10. In den Genuss, diese Server-Software einzusetzen (quasi ein Inplace Upgrade auf vorhandene Windows Server 2016 zu machen, kommen aber nur Kunden, die den Server in einer Volumenlizenz erworben haben (MVL) und zusätzlich über eine aktive Software Assurance verfügen.
Alle OEM-Kaufversionen vom Server 2016 können nicht auf den neuen Stand gebracht werden. Mitte 2018 Werden die OEMs eine neue Kaufversion vom Server mit ausliefern: "Windows Server 2019".

Die Release-Strategie ist damit identisch mit der vom Microsoft Office:
* Kauf bzw. OEM-Kunden müssen das nächste Release kaufen
* Nur Volumenlizenzkunden mit Software-Assurance und Office 365 Mietkunden erhalten die Upgrades im Rahmen der Laufzeit des Wartungsvertrages.

Lediglich bei Windows 10 sind derzeit noch die Upgrades 2x im Jahr (XX03 und XX09) noch kostenlos.

Patrick Bärenfänger ist seit fast 30 Jahren in der IT-Branche tätig und beschäftigt sich speziell mit Web-Design, Web-Anwendungen, Mobilität, neuer Software und Hardware im PC und Mobilfunkbereich, Kommunikation und IT-Sicherheit.
Windows 10 Release build steht festLogistik weltweit

Das könnte Sie auch interessieren:
  • Windows 8 Neuigkeiten
  • Windows 8 Pro Upgrade für 29,99 EUR, Mediacenter bis 13. Januar koste
  • Kritische Internetexplorer Lücke geschlossen
  • Seit heute morgen steht über Windows Update ein Patch zur Verfügung. B
  • Kritische Lücke in allen Internet Explorern
  • Welches ist die sicherste Lösung (dies ist auch die Empfehlung des Bun
  • Microsoft .net Framework 4.5 erschienen
  • Es ersetzt auf den Betriebssystemplattformen Windows 7 und Server 2008
  • Neue Skype-Version 5.9.x.114
  • und wie man die lästige Werbung und das Sicherheitsproblem mit Flash v