BLOG - Nachrichten

Die angezeigten Artikel wurden sorgfältig recherchiert. Die Benutzung der Anleitungen geschieht auf eigenes Risiko! Wir übernehmen keinerlei Haftung für materielle oder immaterielle Schäden, die sich aus der Benutzung entstehen oder für Korrektheit des Inhalts.
zur Startseite 
PBCS Patrick Bärenfänger Consulting & Solutions   anmelden  Menu    Volltextsuche Eingabe leeren
Blog     Kategorien
Kommentare     Lesezeit: 25 Sek     120|0  
 
 


Nr. 759 aus  2 | Windows  165 Blog-Artikel | 5 FAQ
Erstellt So 16.09.2012 09:46  (7 Jahre)

Kritische Lücke in allen Internet Explorern

Welches ist die sicherste Lösung (dies ist auch die Empfehlung des Bundesamtes): Auch wenn man die Gefährdung nicht vollständig verhindern kann (viele Drittprogramme nutzen den Internetexplorer im Hintergrund), ist es ratsam, solange Microsoft noch keinen Patch anbietet, auf weniger für Angreifer interessante Browser auszuweichen. Hierzu zählen die kostenlosen Alternativen Opera und Firefox. Aber auch bei diesen Browsers achten Sie bitte darauf, immer die aktuellste Version zu benutzen.

Die Microsoft Empfehlung ist recht aufwändig zu realisieren und bietet keinen wirksamen Schutz.

Patrick Bärenfänger ist seit über 28 Jahren in der IT-Branche tätig und beschäftigt sich speziell mit Web-Design, Web-Anwendungen, Mobilität, neuer Software und Hardware im PC und Mobilfunkbereich, Kommunikation und IT-Sicherheit.
Microsoft .net Framework 4.5 erschienenKritische Internetexplorer Lücke geschlossen

Das könnte Sie auch interessieren:
  • #Windows Installation
  • Microsoft-Rollup-Pack für Windows 2000SP4 (Slipstreamfähig)