Kategoriebild
        401|0  
 
  02:13 Min   Di 13.05.2014 21:06  (6 Jahre)   849

In Nigeria gibt es neuerdings auch Fax!

und ein Solches, in lustigem Deutsch - sogar mit Umlauten und mit der zukünftigen Grammatikreform verfasst, hat mich darüber informiert, dass ich 40% (vor Steuern) von über 8 Millionen Euro geerbt habe. Abgesendet wurde es in der Zeitzone EST+6, das ist China.

Der Rechtsanwalt mit dem Künstlernamen "Martin Baach ESQ", mit bürgerlichem Namen "dumie benerd" mit Büro in der Bedford row 45 in London (das ist ein leerstehendes, 5-stöckiges Haus im Stadtzentrum), hat doch gestern ganze 35 US-$ ausgegeben, um seine Domain für ein Jahr zu registrieren und extra das Weblayout von einer anderen Seite für mich dorthin kopiert (Mirrored from www.18carltoncrescent.co.uk/home).

Wie man dann bei whois erfährt, kommt dumie aus Nigeria:

Domain Name: HARCOURTSLLP.COM
Registrar: PDR LTD. D/B/A PUBLICDOMAINREGISTRY.COM <-- die sitzen in Beaverton, Oregon, USA
Creation Date: 12-may-2014
Registrant Name: dumie benerd
Registrant Organization: Lucre Inc
Registrant Street: 237 Qanta rd <-- in Lagos gibts leider keine Straße die so heisst. Mich hätt mal interessiert wies da aussieht
Registrant City: lagos
Registrant State/Province: lagos
Registrant Postal Code: 38923 <-- Wow Nigeria hat 5 stellige Postleitzahlen eingeführt. Bestimmt musste unser Rolf (5 ist Trümpf) helfen
Registrant Country: NG
Registrant Phone: +234.08030678678 <-- Die Ortsnetzkennzahl von Lagos, Nigeria ist +234-1!!! nicht Null

Unser Dumie hatte im Februar schon mal eine Domain "crescentpetroleum-ea.com" gemietet, die hat man ihm aber wieder weggenommen! Und die o.g. Domain nehmen sie ihm auch kurzfristig wieder weg!

Die Geschichte:
Mein verstorbener Vorfahre "Muller" (toller Vorname übrigens), der im Lande "International" gearbeitet hat (westlich von Mittelerde, erreichbar nur über Gleis 9 3/4), hinterläßt o.g. Betrag. Dumie ist nun voll verzweifelt, weil er keinen Erben finden kann, und kam auf die Idee, dass ich ja den gleichen Nachnamen habe (genau gesagt so ähnlich heisse) wie der verstorbene. Und besagter Martin aka dumie will mir nun 40% davon von einer spanischen! Bank überweisen, 40% sind für ihn, der Rest wird gespendet. Klare sache und totaaaal plausibel.
Alles was ich tun muss, ist mich unter der privaten Tel/Fax/Mail vom dumie (Dummie?) zu melden. Den Rest erfahre ich dann :)
Vermutlich gibt es gegen eine kleine Bearbeitungsgebühr von 9358 EUR, bei Western Union zu hinterlegen, dann garantiert das Geld :D

Fragen:
- Warum hat Dummie sein Büro in einem leerstehenden Haus in England, das Faxgerät in China und wohnt in einer noch nicht gebauten Straße in Lagos/Nigeria und in einem noch Stadtteil, der telefonisch nicht erreichbar ist (eine Null hiner der Landeskennzahl gibts weltweit nur in Österreich!)
- Warum hat Nigeria jetzt Faxgeräte, die in China ans Telefonnetz angeschlossen sind?
- Warum prüft dieser Registrar PDR nicht die Plausibilität der eingegebenen Daten, sondern nimmt nur 35$ ein und schaltet die Domain online?
- Was bedeutet das ESQ hinter dem Künstlernamen von Dumie?
- Wozu brauche ich Dumie? Ich werde die Bank in Spanien informieren, das Geld direkt an mich zu überweisen. Schließlich muss das Erbe ja versteuert werden. Und laut Dumie reicht es ja völlig aus, dass ich so ähnlich heisse, wie der vorstorbene Muller.
Vergleich der Ultrabook Tablets Fujitsu Q704 vs. Thinkpad helixMicrosoft und Adobe Mai-Patchday

Verwandter Inhalt aus Kategorie Unterhaltung
In Nigeria gibt es neuerdings auch Fax!   und ein Solches, in lustigem Deutsch - sogar mit Umlauten und mit der zukünftigen Grammati
Mit der nächsten Rechtschreibreform fallen die Satzzeichen weg   :P WIR ESSEN JETZT KINDER! Ein Komma entscheidet hier über Leben und Tod. Einfach mal wirk
GAO Legacy News   So sahen die Garantieverlängerungs-Aufkleber auf dem GAO-PCs damals aus. Holgi hat noch ei
Erhöhung der Bus-Gelder zum 1. April   Nach Empfehlung des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und durch Beschlus
Weltuntergang verhindert   Die Welt ist gerettet. Forscher hatten zuletzt entdeckt, dass der Maya-Kalender eine Rücks


rate

Über den Autor   Patrick Bärenfänger ist seit rund 30 Jahren in der IT-Branche tätig und TÜV-geprüfter IT-Security Manager und -Auditor. Er beschäftigt sich mit der Gestaltung von Internet-Auftritten, Entwicklung von Web-Anwendungen, Mobilität, Fahrzeug-Multimediatechnik, neuer Software und Hardware. Schwerpunkte liegen auf Windows und android.