. Guten Tag.
Für alle, die es schon immer wissen wollten: Die Geschichte zum Maifeiertag TagderArbeit. Sonntag, 20. Mai 2018 13:53:00

zur Startseite  eine Seite zurück                    
Zusatzinformation
Maifeiertag, 1889 auf dem Pariser Sozialistenkongreß beschlossener
und in langen Kämpfen in vielen Ländern durchgesetzter Weltfeiertag der
Arbeit am 1. Mai; in Deutschland erstmals 1933 als Tag der nationalen
Arbeit unter Hitler.

Woran denken Sie? An rote Fahnen und
Gewerkschaftsumzüge zum Tag der Arbeit, an den zusätzlichen Feiertag -
oder an aufkommende Frühlingsgefühle, Vogelgezwitscher und Wonnemonat?
Maibäume, Maifeuer und Maitanz? Vielleicht fällt Ihnen aber auch die
Walpurgisnacht ein? An manchen Orten auf dem Land wird heute noch der
alte Brauch des Maibaum-Aufstellens gepflegt; in der Stadt lebt er nur
noch im "Richtmai" - beim Richtfest eines Hauses - fort. Der Maibaum -
ursprünglich nur Birken, weil sie als erste aus ihrer Winterruhe
erwachen - steht als Symbol für Fruchtbarkeitsriten früherer Zeiten.
Auch die Fichte wird als Maibaum verwendet. Sie treibt im Mai aus und
gilt daher als festliches Symbol für die Ankunft des Lichtes, der Wärme
und der Fruchtbarkeit. Maibäume wurden auch aus Rotdorn hergestellt,
einem Baum, der die Freude über die Rückkehr des Sommers ausdrückte und
in der Blumensprache die Hoffnung darstellt. Früher mussten Maibäume, um
ihren Zauber entwickeln zu können, in der Walpurgisnacht geschlagen
werden. Maibäume tragen in vielen Gemeinden die Symbole der regionalen
Gilden, bzw. des Handwerks. Je nach Reichtum der Gemeinde sind diese
Symbol-Tafeln mehr oder weniger aufwendig beschaffen. Auch um das
"Maibaum-Stehlen" gibt es etliche Bräuche. In manchen Orten werden eine
"Mai"- oder "Blütenköniginnen" gewählt...

Auf Hawaii gilt der 1. Mai als der „Lei – Tag“, überall gibt es an
diesem Tag Lei – Blumen. Aber auch aus Hibiskus- und Ti – Blüten werden
Blumengirlanden geflochten. Ein einzelne Blüte hinter dem rechten Ohr
bedeutete traditionell, dass der Träger / die Trägerin einen Partner
sucht. Hinter dem linken Ohr bedeutete die Blüte, dass man bereits
vergeben sei.